Fachkräftemängel ist ein großes Thema für die gesamte Entsorgungsbranche. Allen voran mangelt es uns an Berufskraftfahrer*Innen. Um diesem Problem entgegenzuwirken hat der Verband der Bayerischen Entsorgungsunternehmen (VBS) bereits im Jahr 2018 die Fahrerkampagne „Teil des Kreislaufs – Werde Kreislaufpilot“ ins Leben gerufen. Nach zwei Jahren Corona-Pause kann die Kampagne nun wieder voll durchstarten. Und wir unterstützen sie nach Leibeskräften.

lkw fahrer blick aus fahrzeug nach vorne auf die straße

Das Frühjahr 2022 steht für den VBS ganz im Zeichen der Fachkräfte-Rekrutierung. Unter dem Motto „Werde Kreislaufpilot“ rühren der Verband und seine Mitglieder mit Vollgas die Werbetrommel für die gemeinsame Kampagne, deren Ziel es ist, das frühere Berufsbild der Kraftfahrer*Innen von Entsorgungsbetrieben in ein neues Zeitalter zu überführen und neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für die Branche zu gewinnen. Der Begriff „Kreislaufpilot“ verdeutlicht den Wandel zur Hightech-Branche in diesem Berufsbild. Klar in den Mittelpunkt gerückt werden auch die Vorzüge der Entsorgungsbranche.

Wichtiger Beruf mit Systemrelevanz und Zukunft

Denn eines ist klar: Der Beruf des Kraftfahrers in einem Entsorgungsfachbetrieb ist in Zeiten zunehmenden Mülls wichtiger denn je. Er ist systemrelevant, sicher, nachhaltig und verantwortungsvoll. Denn unsere Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen erweisen unserer Gesellschaft einen wichtigen Dienst. Sie leisten einen entscheidenden Beitrag zum Schutz und Erhaltung unserer Umwelt und unseres Klimas. Ihre Arbeit schont Ressourcen und ermöglicht fachgerechtes Recycling. Sie sorgen also noch für viel mehr als für Ordnung und Sauberkeit auf unseren Straßen.

Wer kann Kreislaufpilot*In werden?

Prinzipiell freuen wir, die Entsorgungsbetriebe, uns über jeden Bewerber und jede Bewerberin, der oder die einen LKW-Führerschein und Erfahrung aus anderen Branchen mitbringt. Herzlich willkommen sind aber auch Quereinsteiger wie Bundeswehrsoldat*innen mit LKW-Führerschein oder Personen mit Wunsch zur beruflichen Umorientierung. Genauso wichtig sind Nachwuchskräfte als zukünftige Azubis und Fachkräfte für die Bereiche Sortierung, Bagger-/Gabelstaplerfahrer und Schlosserei. Sie alle werden dringend ersehnt. Und zwar mittel- bis kurzfristig. Schon jetzt wird prognostiziert, dass der Logistik- und Entsorgungsbranche in den kommenden Jahren bis zu 100.000 Fahrerinnen und Fahrer sowie Beschäftigte in anderen Bereichen der Entsorgungsbetriebe fehlen könnten.

Kampagne zum Anregen

Die Kampagne „Kreislaufpilot“ beleuchtet die Arbeit und den Stellenwert von Kraftfahrer*innen aus verschiedenen Perspektiven. Ein YouTube-Videotagebuch zeigt den Alltag eines Mitarbeiters, auf einem Blog informiert der „Wertstoffreporter“, in sozialen Netzwerken finden Guerilla-Aktionen statt. Zusätzlich gibt es Vor-Ort-Events, mit denen die Unternehmen Interessierten einen Blick hinter die Kulissen der Entsorgungswirtschaft ermöglichen und erfahrene Berufskraftfahrer persönliche Eindrücke aus ihrem Arbeitsalltag vermitteln.

Ihren Höhepunkt findet die Kampagne in München am 17. Juni 2022, dem „Internationalen Tag der Müllabfuhr“. Alle an der Kampagne beteiligten Entsorgungsunternehmen werden mit ihren LKWs von ihrem Firmenstandort in einer Sternfahrt zu einem zentralen Platz in der Stadt fahren.

Wir halten Sie auf dem Laufenden und werden in unseren News weiterhin über die Aktion „Kreislaufpilot*in“ berichten. Alle Infos rund um die Kampagne finden Sie auf der Website des VBS und auf YouTube.

Wer sich schon jetzt bei uns bewerben möchte: einfach einen Lebenslauf an unsere Personalleiterin Frau Diem (bewerbung@ehgartner.de) schicken.

Wir freuen uns auf neue Kreislaufpiloten und -pilotinnen!

Wer hinter der Kampagne steckt?

Beteiligt an der Kampagne sind neun mittelständische Entsorgungsunternehmen aus Bayern, darunter auch wir, die J. Ehgartner GmbH. Finanziell unterstützt wird die Kampagne von den Kraftfahrzeugherstellern MAN Truck & Bus Deutschland GmbH und ZOELLER-KIPPER GmbH.